Worte bewegen

Wo sich Sprache in Worte formt,

in Sätze schmiegt und Wege bereist,

trägt sie viel Verantwortung.

Wie Worte bewegen, bestimmen wir:

 

Bös´ abgefeuerte Worte

bleiben oft wie Minen stecken,

um später noch schicksalhaftere

Gräben zu reissen.

 

Wenn sich Worte dann mühsam auf den Weg machen,

Frieden zu erkunden und Nähe auszuloten,

erwecken sie erst im Dialog gute Hoffnung,

ihn in aller Lebendigkeit alltagstauglich zu schnüren.

 

Wo schließlich Worte die Welt in Freiheit erobern,

Ideen fließen und sich weiterentwickeln,

mögen Menschen gute Kompromisse gern schließen

und für Neues offen sein.

 

Wo dann noch zukünftig Worte starke Segel setzen,

auf ihrem Weg weithin Brücken bauen

und frohe Kunde in die Welt tragen,

taucht bald fruchtbares Land am Horizont auf.

 

© Paul Bock

3 Kommentare zu „Worte bewegen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s