für meinen engel

wie oft und gerne

schau ich dir in die augen, ins gesicht.

möcht' holen dir herab alle sterne.

sie dir zu füßen legen wie dies gedicht -
mag's auch mal geben streit,

so wird doch immer wieder

kommen für uns beide die zeit,

da wir uns singen leise liebeslieder.
's liegt an uns beiden,

wie lange wir zanken,

um liebe zu tanken

und in den gärten der lust uns zu weiden.
liebende sind besser als streiter.

's sind verlorene liebeszeiten.

d'rum lass uns doch den zwist meiden.

lachen wir d'rüber, und sind wir heiter.
so oft stell ich dir in gedanken die eine frage.

denke mir: wie ich's ihr wohl am besten sage?

's kann gut sein,  du hälst mich für verrückt,

oder aber du bist darüber höchst entzückt -
die weibliche logik und der frauen gefühl

sind mir so fremd und unbekannt.

manchmal ist sie kühl,

manchmal glühendheiss - es sei hier mal genannt.
hab' bitte liebes verständnis

für meine große unkenntnis

in manchen dingen.

es wird uns, mein engel, schon gelingen.
so gott will und kann,

versuchen wir's irgendwann,

miteinander froh zu leben, um dann

glücklich zu sein - du als frau, ich als mann.

© Paul Bock

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s